Prostatavergrößerung behandlung depression

Burnout Klinik

Die Erschöpfung des modernen Menschen

Burnout ist ein chronisches Erschöpfungssyndrom, das unbehandelt in eine psychosomatische Erkrankung oder Depression münden kann. Die Betroffenen haben meist einen hohen Anspruch an das eigene Leistungsvermögen und holen sich daher erst spät Unterstützung. Dabei kann bei Burnout eine Klinik, aber auch eine ambulante Therapie gut und rasch helfen. Wenn Sie eine stationäre Behandlung bevorzugen, finden Sie bei uns Ärzte und Psychologen, die Sie professionell und intensiv unterstützen.

Burnout: Klinik oder ambulant?

Da Burnout gut behandelbar ist, können leichtere Erschöpfungs-Syndrome erst einmal durch Wegnahme von Stress oder eine ambulante Psychotherapie behandelt werden. In manchen Fällen ist es jedoch sinnvoll, einen gewissen Abstand zu belastenden Faktoren („Stressoren“) im privaten und beruflichen Umfeld zu suchen. Dann und insbesondere bei höhergradigen Symptomen, die einen großen Leidensdruck verursachen, ist die stationäre Behandlung in einer Burnout-Klinik hilfreich. Ohne es zu ahnen, leiden viele Patienten schon an einer manifesten Depression, also einer behandlungsbedürftigen Erkrankung, die oft die Lebensqualität massiv beeinträchtigt (siehe auch Symptome des Burnout). Therapie und Rückfallprophylaxe sollten dann besser stationär erfolgen, da hier eine intensive Behandlung auf mehreren Ebenen möglich ist, die rascher zum Erfolg führt.

„Meine Zeit in Friedenweiler war sehr gut. Ich habe wieder zu mir selbst gefunden und zum ersten Mal seit langem innere Ruhe gespürt.”

Annabel G., Sonthofen

Lassen Sie Ihren Burnout behandeln

Wir helfen Ihnen dabei

Behandlung von Depression und Burnout – Dr. Julian Strauß und Dr. Kai Kreß berichten von den Therapiemöglichkeiten bei Depression und Burnout.

Burnout-Therapie: individuelle und intensive Betreuung

Die Behandlung sollte auf den einzelnen Patienten abgestimmt werden. Zwar können antidepressive Medikamente diese unterstützen, die Hauptbehandlung sollte jedoch auf einer individuellen Psychotherapie basieren. Die Erfahrung zeigt, dass Lehrer, Ärzte, Manager, Beamte und Angestellte mit hohem Leistungsdruck so unterschiedlich belastet sind, dass ihre Probleme sich einer einheitlichen psychotherapeutischen Behandlung entziehen. Außerdem ist der Umgang mit Belastung abgesehen von den unterschiedlichen Ursachen auch von der Persönlichkeitsstruktur des Menschen abhängig. In den allermeisten Fällen findet sich ein Ungleichgewicht zwischen Anforderungen und Ressourcen, die bei jedem Menschen anders gelagert sind. Von daher ist eine individuelle Psychotherapie der erfolgversprechendste Ansatz zur Behandlung von Burnout. Unsere Klinik hat ein Konzept entwickelt, mit dem nicht nur an den Ursachen des Burnout gearbeitet wird, sondern auch an den persönlichen Stärken. Auf diese Weise finden Sie Ihre innere Balance und gewinnen wieder Freude an den Herausforderungen des alltäglichen Lebens.

Burnout: Warum in einer Privatklinik?

Aufgrund der personalintensiven Betreuung kann in einer Privatklinik bestens auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten eingegangen werden. Damit eine Burnout-Therapie schnelle Erfolge zeigt, sollte sie neben der notwendigen psychotherapeutischen Behandlung weitere Behandlungsmodule beinhalten. So wird eine ganzheitliche Therapie gewährleistet.

„Mein Ehemann war immer ein Schaffer, ein Entscheider, ein Leistungsträger. Auch als es ihm schon nicht mehr gut ging, funktionierte er weiter. Er wirkte nicht richtig traurig, sprach aber immer weniger, zog sich zurück und wurde dünnhäutiger und ungeduldiger. Sein Burnout entwickelte sich langsam. Er wollte es nicht wahrhaben und konnte sich keine Schwäche eingestehen. Erst als seine Akkus komplett leer waren, ging er zu seinem Internisten wegen allgemeiner Erschöpfung. Der fand nichts Körperliches, sagte ihm aber klipp und klar, dass er therapeutische Hilfe bräuchte. Der Weg in die Klinik war für ihn nicht einfach. Er wollte dann auch weiter weg von zu Hause sein. In der Klinik konnte er zunächst zur Ruhe kommen. Dann fing er langsam wieder an, Sport zu machen, was ihm sehr gut tat. Ich bin froh, dass die Klinik ihm helfen konnte und auch mich als Partnerin eingeladen hat, um gemeinsam weiterzuplanen. Mein Mann arbeitet heute wieder, aber achtet mehr auf sich. Das tut auch mir sehr gut.“

Burnout Klinik

Die Erschöpfung des modernen Menschen

Burnout ist ein chronisches Erschöpfungssyndrom, das unbehandelt in eine psychosomatische Erkrankung oder Depression münden kann. Die Betroffenen haben meist einen hohen Anspruch an das eigene Leistungsvermögen und holen sich daher erst spät Unterstützung. Dabei kann bei Burnout eine Klinik, aber auch eine ambulante Therapie gut und rasch helfen. Wenn Sie eine stationäre Behandlung bevorzugen, finden Sie bei uns Ärzte und Psychologen, die Sie professionell und intensiv unterstützen.

Burnout: Klinik oder ambulant?

Da Burnout gut behandelbar ist, können leichtere Erschöpfungs-Syndrome erst einmal durch Wegnahme von Stress oder eine ambulante Psychotherapie behandelt werden. In manchen Fällen ist es jedoch sinnvoll, einen gewissen Abstand zu belastenden Faktoren („Stressoren“) im privaten und beruflichen Umfeld zu suchen. Dann und insbesondere bei höhergradigen Symptomen, die einen großen Leidensdruck verursachen, ist die stationäre Behandlung in einer Burnout-Klinik hilfreich. Ohne es zu ahnen, leiden viele Patienten schon an einer manifesten Depression, also einer behandlungsbedürftigen Erkrankung, die oft die Lebensqualität massiv beeinträchtigt (siehe auch Symptome des Burnout). Therapie und Rückfallprophylaxe sollten dann besser stationär erfolgen, da hier eine intensive Behandlung auf mehreren Ebenen möglich ist, die rascher zum Erfolg führt.

„Meine Zeit in Friedenweiler war sehr gut. Ich habe wieder zu mir selbst gefunden und zum ersten Mal seit langem innere Ruhe gespürt.”

Annabel G., Sonthofen

Lassen Sie Ihren Burnout behandeln

Wir helfen Ihnen dabei

Behandlung von Depression und Burnout – Dr. Julian Strauß und Dr. Kai Kreß berichten von den Therapiemöglichkeiten bei Depression und Burnout.

Burnout-Therapie: individuelle und intensive Betreuung

Die Behandlung sollte auf den einzelnen Patienten abgestimmt werden. Zwar können antidepressive Medikamente diese unterstützen, die Hauptbehandlung sollte jedoch auf einer individuellen Psychotherapie basieren. Die Erfahrung zeigt, dass Lehrer, Ärzte, Manager, Beamte und Angestellte mit hohem Leistungsdruck so unterschiedlich belastet sind, dass ihre Probleme sich einer einheitlichen psychotherapeutischen Behandlung entziehen. Außerdem ist der Umgang mit Belastung abgesehen von den unterschiedlichen Ursachen auch von der Persönlichkeitsstruktur des Menschen abhängig. In den allermeisten Fällen findet sich ein Ungleichgewicht zwischen Anforderungen und Ressourcen, die bei jedem Menschen anders gelagert sind. Von daher ist eine individuelle Psychotherapie der erfolgversprechendste Ansatz zur Behandlung von Burnout. Unsere Klinik hat ein Konzept entwickelt, mit dem nicht nur an den Ursachen des Burnout gearbeitet wird, sondern auch an den persönlichen Stärken. Auf diese Weise finden Sie Ihre innere Balance und gewinnen wieder Freude an den Herausforderungen des alltäglichen Lebens.

Burnout: Warum in einer Privatklinik?

Aufgrund der personalintensiven Betreuung kann in einer Privatklinik bestens auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten eingegangen werden. Damit eine Burnout-Therapie schnelle Erfolge zeigt, sollte sie neben der notwendigen psychotherapeutischen Behandlung weitere Behandlungsmodule beinhalten. So wird eine ganzheitliche Therapie gewährleistet.

„Mein Ehemann war immer ein Schaffer, ein Entscheider, ein Leistungsträger. Auch als es ihm schon nicht mehr gut ging, funktionierte er weiter. Er wirkte nicht richtig traurig, sprach aber immer weniger, zog sich zurück und wurde dünnhäutiger und ungeduldiger. Sein Burnout entwickelte sich langsam. Er wollte es nicht wahrhaben und konnte sich keine Schwäche eingestehen. Erst als seine Akkus komplett leer waren, ging er zu seinem Internisten wegen allgemeiner Erschöpfung. Der fand nichts Körperliches, sagte ihm aber klipp und klar, dass er therapeutische Hilfe bräuchte. Der Weg in die Klinik war für ihn nicht einfach. Er wollte dann auch weiter weg von zu Hause sein. In der Klinik konnte er zunächst zur Ruhe kommen. Dann fing er langsam wieder an, Sport zu machen, was ihm sehr gut tat. Ich bin froh, dass die Klinik ihm helfen konnte und auch mich als Partnerin eingeladen hat, um gemeinsam weiterzuplanen. Mein Mann arbeitet heute wieder, aber achtet mehr auf sich. Das tut auch mir sehr gut.“

Hilfe bei Depressionen

Depressionen & Symptome

Die Krankheit Depression geht mit Symptomen wie Niedergeschlagenheit und körperlichen sowie psychischen Störungen einher. Körperliche Störungen sind beispielsweise Appetitlosigkeit, Schlafstörungen oder eine erhöhte Infektionsanfälligkeit. Weitere typische Symptome können unter anderem das Gefühl der Minderwertigkeit und Hoffnungslosigkeit, sowie verringerte Konzentrationsfähigkeit und Ängstlichkeit sein. Schätzungsweise 15 Prozent aller Männer und 24 Prozent aller Frauen in Deutschland erkranken im Laufe ihres Lebens an einer Depression. Betroffene benötigen auf jeden Fall ärztliche Hilfe.

Die Medikamente Prozac, Remeron, Zoloft und Cymbalta bieten Hilfe bei Depressionen. Bestellen Sie diese Antidepressiva rezeptfrei online.

Ursachen für Depressionen

Bei depressiven Erkrankungen sind die Ursachen bis heute unbekannt, man geht jedoch von einem Zusammenwirken mehrerer Ursachen aus. Beispielsweise spielen genetische und psychosoziale Ursachen eine Rolle. Störungen in der Kindheit, biologische Faktoren, das Lebensalter, das soziale Umfeld sowie familiäre Belastungen können ebenfalls als Ursache in Frage kommen. Sogar das Geschlecht spielt eine Rolle. Frauen haben ein fast doppelt so hohes Risiko an einer Depression zu erkranken als Männer.

Behandlung von Depressionen

Eine oft gestellte Frage vor einer Behandlung lautet: „Hilfe, Depression – was tun?“. Heutzutage können Depressionen bereits gut behandelt werden und vollkommen heilen. Während bei leichten Depressionen bereits eine Gesprächstherapie eine ausreichende Hilfe darstellen kann, werden fallweise bei mittelschweren Depressionen zusätzlich Antidepressiva eingesetzt. In der medikamentösen Behandlung der Depression gab es in den letzten Jahren enorme Fortschritte – so ist die Wirksamkeit von Antidepressiva heutzutage bereits gut belegt.

Grundsätzlich sollte vom behandelnden Arzt ein Behandlungsplan erstellt werden, in dem festgelegt wird, ob eine Psychotherapie durchgeführt und ob Medikamente gegen die Depression eingenommen werden sollen. Bei der Einnahme von Medikamenten ist allerdings Geduld gefragt. Bei vielen Antidepressiva setzt die vollständige Wirkung erst nach mehreren Wochen ein.

Hilfe bei Depressionen – Antidepressiva

Als Hilfe gegen Depressionen können Sie bei hexmed.com folgende Antidepressiva rezeptfrei online kaufen:

Prozac: Das hochwirksame Antidepressivum enthält den Wirkstoff Serotonin und wirkt auf das zentrale Nervensystem. Es wird zur Behandlung depressiver Verstimmungszustände unterschiedlicher Ursache eingesetzt. Außerdem kann das Medikament auch bei Bulimie, Migräne, Autismus, Panikattacken, Schizophrenie und extremer Gewalttätigkeit helfen. Prozac online kaufen

Remeron: Das Antidepressivum mit dem Wirkstoff Mirtazapin wird zur Bekämpfung von Depressionen, sowie Unruhe und Angstzuständen angewandt. Remeron online kaufen

Zoloft: Dieses Antidepressivum enthält den Wirkstoff Sertalinum und ist ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Zoloft wird zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, kann aber auch bei Zwangs- und Panikstörungen, posttraumatischen Belastungsstörungen und bei sozialer Phobie eingesetzt werden. Zoloft online kaufen

Cymbalta: Dieses Medikament enthält den Wirkstoff Duloxetin und wird gegen Depression, generalisierte Angststörung & diabetische Neuropathie eingesetzt. Cymbalta online kaufen